Unterstützt von

  • Wir fördern Innovationen

     

    Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert dem Stiftungsauftrag und dem Leitbild entsprechend innovative, modellhafte und lösungsorientierte Vorhaben zum Schutz der Umwelt unter besonderer Berücksichtigung der mittelständischen Wirtschaft.

     

  • Das ZFC kooperiert überwiegend mit den Referaten "Gymnasien, Selbstständige allgemein bildende Schulen (SES), Schulen in freier Trägerschaft" und "Hochbegabung".

     

  • Das ZFC kooperiert mit den Referaten "Schlüsseltechnologien, Ressourceneffizienz", "Energiepolitik, Erneuerbare Energien, Energietechnologien" und "Berufliche Bildung".
  • Die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen besteht seit April 2002 als ein Zusammenschluss von Unternehmen, Hochschulen und Institutionen. Die Initiative bildet damit ein Netzwerk von Kompetenzträgern der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Neben der Vernetzung der relevanten hessischen Akteure betreibt sie Standort- und Technologiemarketing in diesem Bereich.

  • Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die nachhaltige Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen im innovativen, internationalen Wettbewerb.

  • Der Landesverband Hessen im Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI Hessen) ist die wirtschaftspolitische Interessenvertretung für 230 Mitgliedsfirmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie in Hessen. Eingebunden in das VCI-Netzwerk auf Bundesebene und in Brüssel steht der Landesverband im ständigen Dialog mit Politik, Behörden, anderen Wirtschaftsbereichen sowie wissenschaftlichen Einrichtungen und Schulen. Sitz des VCI Hessen ist Frankfurt am Main.

  • Die Dietz AG vereint unter ihrem Dach alle Leistungen rund ums Bauen und die Immobilie, von der Projektentwicklung über die Bautätigkeit, bis zur weiteren Vermarktung und Verwaltung eigener Immobilienbestände.

    Dabei liegen die Schwerpunkte bei gewerblichen Immobilien, insbesondere aus den Bereichen Handel, Büro und Logistik.

    Die Partner und Kunden der Dietz AG sind namhafte erste Adressen der deutschen Industrie mit hohem Qualitätsanspruch an ihre Geschäftstätigkeit.

  • Die GGEW AG (Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße AG) ist ein Energiedienstleister mit Sitz in Bensheim im Kreis Bergstraße in Hessen.
    Sammelaktie 10 × 1000 Mark der Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße AG vom 1. April 1919

  •  

    Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt. 166 Gesellschaften sind in 54 Ländern für Merck tätig. Rund 28.900 Mitarbeiter engagieren sich weltweit für das Unternehmen.

    Merck hat seine Forschung und Entwicklung in Darmstadt konzentriert, betreibt allerdings auch wichtige Forschungsstätten in Frankreich, Spanien, Großbritannien, USA und Japan. An 53 Standorten in 24 Ländern stellen sie ihre Produkte her. Die Konzernzentrale befindet sich in Darmstadt.

  • Die Initiative  „MINT Zukunft schaffen” will profiliert zu einer positiven Einstellung von jungen Menschen, Eltern, Lehrkräften sowie einer breiten Öffentlichkeit zu MINT beitragen. Die notwendige Stärkung von MINT-Fähigkeiten und -Fertigkeiten betrifft alle Bildungsbereiche: von der frühkindlichen Bildung über die allgemeinbildende Schule, die Berufsbildung, die Hochschule und die berufliche Weiterbildung.

  • Der Unternehmerverband Südhessen e.V. ist mit rund 330 freiwillig organisierten Mitgliedern der regionale Arbeitgeberverband in Südhessen.

  • Der Fonds der Chemischen Industrie ist das Förderwerk des Verbandes der Chemischen Industrie e.V. für die Grundlagenforschung, den wissenschaftlichen Nachwuchs und den Chemieunterricht an Schulen. Sitz des Fonds ist Frankfurt am Main. Entscheidungsgremium ist das Kuratorium. Ihm gehören 12 Forschungsleiter der chemischen Industrie und 6 Hochschullehrer der Chemie an.

  • Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Helge B. Bode beschäftigt sich mit niedermolekularen Naturstoffen aus Bakterien und Pilzen. Hauptziel ist die Aufklärung der biologischen Funktion dieser Substanzen in der natürlichen Umgebung. Als Modell dienen hier vor allem entomopathogene Bakterien der Gattungen Photorhabdus und Xenorhabdus, die in Symbiose mit Fadenwürmern der Gattungen Heterorhabditis bzw. Steinernema leben. Diese Arbeiten werden im Rahmen eines ERC Starting Grants gefördert.

  • Wasserstofflabor

    Das Wasserstofflabor des Studienbereichs Physik im Fachbereich Ingenieurwissenschaften in Rüsselsheim befasst sich aktuell mit 

  • Tradition und Fortschritt kennzeichnen die Chemie in Marburg. Angefangen mit der weltweit ersten Professur für Chemie schon im Jahr 1609, kann die Marburger Chemie auf eine lange Liste berühmter Professoren verweisen, die in Marburg geforscht und gelehrt haben, wie zum Beispiel Robert Bunsen oder Hans Meerwein. Der Fachbereich steht seit jeher im Dienst der Nachwuchsförderung. 

  • Fachgebiet Chemie der Polymeren: Die Arbeitsgruppe Rehahn

    Die Arbeitsgruppe von Matthias Rehahn am Ernst-Berl-Institut für Technische und Makromolekulare Chemie befasst sich im Schwerpunkt mit funktionalen und kolloidalen Polymersystemen sowie Polymeren an Grenzflächen. Zu deren Aufbau werden neben Übergangsmetall-katalysierten Polykondensationsprozessen vor allem kontrollierte und lebende Polymerisationsverfahren genutzt.

  • Chemikum Marburg versteht sich in erster Linie als MINT-Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche sowie die interessierte Öffentlichkeit. Es ist kein Museum sondern ausdrücklich ein Mitmachlabor, in dem der handlungsorientierte Umgang mit Fragestellungen aus Chemie, Biologie, Pharmazie, Physik (und zukünftig auch der Informatik) stark im Vordergrund steht. Nicht also das Schaffen von vordergründigem Wissen, sondern Handlungsbefähigung, Ruhe

  • Der Verlag Spektrum der Wissenschaft präsentiert mit seinen Zeitschriften und Internetangeboten neue Forschungsergebnisse in allgemein verständlicher Form. Viele der Autoren sind als Forscher und Experten selbst Pioniere des wissenschaftlichen Fortschritts.

  • BRAIN entwickelt für seine Kunden in der chemischen und pharmazeutischen sowie in der Nahrungsmittel- und Kosmetikindustrie neue, BioAktive Naturstoffe, mikrobielle Produzentenstämme sowie eine Vielzahl von Enzymen und Biokatalysatoren.

  • Der Arbeitgeberverband Chemie und verwandte Industrien für das Land Hessen e.V. (HessenChemie) vertritt die Interessen seiner 300 Mitgliedsunternehmen mit knapp 104.000 Beschäftigten der chemisch-pharmazeutischen und Kunststoffverarbeitenden Industrie sowie einiger industrienaher Serviceunternehmen im Bereich der Tarif- und Sozialpolitik. Zentrale Aufgabe der HessenChemie ist es, Tarifverträge mit dem Tarifpartner auf Landesebene zu verhandeln sowie die Interessen der Mitglieder gegenüber Politik, Öffentlichkeit, Wissenschaft und Medien zu vertreten.