28. Erfinderlabor: Jungforscher blicken in die Zukunft

Bensheim. Energie speichern durch die Spaltung von Wasser. Neue Alternativen für Hightech-Metalle. Leitfähige Keramikwerkstoffe als Komponenten für die Elektrotechnik: 16 Hessische Oberstufenschüler forschen schon jetzt an innovativen Hochleistungsmaterialien für die Zukunft. Beim 28. Erfinderlabor treffen sich ab heute (18. März) wieder 16 begabte Jugendliche einem zum Wissenschafts-Workshop in enger Kooperation mit Hochschulen und Unternehmen.

 

Beim 28. Erfinderlabor ist erstmals der Fachbereich Materialwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt (TUD) eingebunden. Auf dem Campus  werden die Arbeitsgruppen in den einzelnen Fachgebieten zu unterschiedlichen Themen wie Elektrokatalysatoren, mineralische Solarzellen und Ionenleiter forschen.

Projektzugehörigkeit: 
AnhangGröße
Pressemitteilung 28.Erfinderlabor.pdf